Garten im Herbst

Der bunte Herbst beginnt

Die herbstliche Farbenpracht

Leicht schlängelt sich die Sonne am Morgen durch den Nebel. Die herbstliche Farbenpracht ist an den Mischkulturen der Bäume deutlich zu sehen. Reif liegt auf den Gräsern und Feldern. Eine frische Brise Luft kündigt die raue Jahreszeit an. Trotz allem ist sie wunderschön in ihrer herbstlichen Farbenpracht. Von Grün, über Gelb, Rötlich bis Braun zeigen die Blätter ihre Eleganz. Abgefallenes Laub knirscht, Kastanien und Eicheln fallen. Die Bastelzeit beginnt mit dieser herbstlichen Farbenpracht.

Heilkräuter in herbstlicher Farbenpracht

In den herbstlichen Monaten September und Oktober wird die Heilkräuterzeit nochmals in ihrer Frische erweckt. Heilkräuter erstrahlen förmlich in ihrer herbstlichen Farbenpracht. Es sind keine trostlosen Herbstmonate ohne Blütenschönheiten. Ganz im Gegenteil: Sie sehen die herbstliche Farbenpracht in verschiedenen Größen, Blüten, Düften und Farben. Ob im Garten oder am Wegesrand: Ein frischer Herbst in bunter Farbenpracht hält Einzug. Heilkräuter wie Alant zeigen sich in einer wunderbaren gelblichen Blütenpracht. Die mannshohe Angelika sticht in ihrem wunderschönen Weiß aus der bunten Blütenpracht hervor. Die Herzpflanze Besenginster erquickt mit adrettem Gelb. Der Fenchel strahlt noch immer seine herrlichen Düfte aus. Hagebutten aus den Wildrosen zeigen sich in ihrer rötlichen Schönheit. In majestätischer Art gibt der Beinwell sein Debüt in bläulich-violetten Farben ab. Rosafarben wirkt der Hauhechel, mit grünen, gewaltigen Blättern triumphiert der Meerrettich. Heilkräuter in herbstlicher Farbenpracht gibt es genügend, um sich daran zu erfreuen und sich mit jenen heilen zu können.

Die herbstliche Farbenpracht am Straßenrand

Oftmals denken wir darüber nach, warum es in den herbstlichen Monaten so viele Unkräuter am Straßenrand gibt. In der herbstlichen Farbenpracht am Straßenrand gibt es nicht nur Unkräuter, es sind durchaus Heilkräuter, die in Vergessenheit geraten sind. Schnell entfernen wir die Brennnesseln, ohne zu wissen, dass sie heilsam sind. Sie wirken blutstillend, blutreinigend und sogar blutbildend. Brennnesseln werden für viele Krankheiten eingesetzt wie beispielsweise gegen Gicht, Rheuma, Nierenschwäche, Diabetes und Stoffwechselstörungen sowie viele weitere Erkrankungen. Der mit seinen leuchtend rosafarbenen Blüten entzückende Erdrauch war bereits früher eine wichtige Heilpflanze bei Gallenleiden. Leider wissen es heute nicht mehr allzu viele Menschen, dass diese herbstliche Farbenpracht am Straßenrand sehr wertvoll ist. An den bunten Pusteblumen des Löwenzahns erfreuten sich die Kinder. Der Löwenzahn wächst überall am Straßenrand in seiner herbstlichen Farbenpracht und ist tatsächlich ein nicht mehr wegzudenkendes Heilmittel. Seine Wurzeln werden gegen verschiedene Krankheiten eingesetzt, die Blätter können als Salat verkostet werden. Wer am Straßenrand in seiner herbstlichen Farbenpracht einer Nachtkerze begegnet, wird zunächst erstaunt sein, dass eine so wundervolle Pflanze an Wegesrändern aufwartet. Nachtkerzen blühen bei Tag und Nacht. Sie sind erstrahlend und heilsam zugleich. Die Blätter wirken beruhigend, die Samen werden gegen Ekzeme und Arteriosklerose eingesetzt. Die Wurzeln bilden einen heilsamen Effekt zur Stärkung des Immunsystems sowie bei Rekonvalenszenz. Wer die herbstliche Farbenpracht am Straßenrand liebt, wir noch sehr viel mehr Pflanzen finden, die eine fantastische Ausstrahlung haben und heilsam sind.

Trauben und Beeren lieben die herbstliche Farbenpracht

Die Weinreben erfreuen sich der herbstlichen Farbenpracht und gedeihen im Frühherbst. Da wird es dem Genießer leicht ums Herz, wenn die Trauben einen segensreichen Sommer beenden und der geschmackvolle Wein entstehen kann. Die Weinrebe hilft zudem nicht nur für den herrlichen Genuss, sondern kann gezielt bei Verdauungs- und Stoffwechselstörungen eingesetzt werden. Ein Glas Rotwein am Tag hat eine sehr heilende Wirkung. Das wussten bereits die Römer. Trauben und Beeren lieben regelrecht die herbstliche Farbenpracht, um sich aus dem tristen Grau hervorzuheben. Die leuchtend orangenen Beeren des Sanddorns hingegen bestechen in seiner nachhaltigen Frucht- und Heilsamkeit. Blaue Beeren positionieren sich an den Schlehe-Sträuchern und tun sich sehr deutlich in der herbstlichen Farbenpracht hervor. Sie sind reine Wunder der Natur oder gar Spezialisten in der Bekämpfung von Herzschwäche. Die schwarzen Holunderbeeren beinhalten eine sehr große Menge Vitamin C, die wichtig für den Körper sind. Unsere Natur ist voller Fülle in der herbstlichen Farbenpracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.