Garten im Winter,  Jahreszeiten

Der Januar im Hobby-Garten

Der Januar im Hobby-Garten ist trist und leise hier im Norden. Es herrscht eine absolute Ruhephase. Es ist Zeit, sich den Garten mal von innen anzuschauen und zu überlegen, welche Beete im kommenden Frühling bebaut werden, welche Schnitte Ende Januar und im Februar vorgenommen werden und welche Planung sich für das neue Jahr überhaupt in unseren Köpfen wie ein kleiner stiller Film abspielt. Der Januar im Hobby-Garten ist absolut nicht langweilig, da kommen tolle Ideen zustande, wie wir uns noch wohler fühlen und Gesundes anbauen können.

Das Experiment Fensterbank

Wie schnell haben wir schon im Januar wieder Lust auf unseren Hobby-Garten und da kommt das Experiment Fensterbank uns zugute. Die Feiertage sind vorbei und der Januar ist der Monat, wo wir auch unsere Trägheit abgewöhnen wollen. Da ist die Toilettenrolle, die uns als Saatband dient. Die Zimmerpflanzen wollen Aufmerksamkeit und möchten sich vermehren. Kräuter, die herrlich in der Küche duften und in Speisen auch im Winter ihre Aufgaben finden, sollten jetzt auf der Fensterbank angebaut werden. Was jetzt noch nicht in den Hobby-Garten passt, wird auf der Fensterbank gedeihen.

Sträucher Ende Januar schneiden

Wenn wir aus dem Fenster schauen fällt uns ein, dass jetzt wieder die Zeit ist, Sträucher im Hobby-Garten zu schneiden. Das geht bis in den Februar rein, also können wir uns noch ein wenig Zeit lassen und alles langsam angehen. Damit die Sträucher nicht splittern, sollte der Schnitt an einem frostfreien Tag erfolgen. Sollte es hier im Norden noch frostig werden, können auch harte Gehölze wie Haselnuss, Weide, Holunder oder Schlehe in Betracht kommen. Decksträucher wie Weigelie, Jasmin, Forsythie oder die reinen Zierjohannisbeeren schneiden wir meist bis auf 30 cm über der Erde zurück. Tag für Tag wird es ein wenig heller im Hobby-Garten Ende Januar.

Hecken schneiden funktioniert im flachen Land und bei Temperaturen über Null selbst im Januar ausgezeichnet.

Pflanzungen im Januar

Die Pflanzungen in unserem Hobby-Garten können auch im Januar erfolgen, soweit der Monat frostfrei ist. Winter blühende Gehölze wie der Winterjasmin beispielsweise freuen sich genauso wie wir, an der frischen Luft zu sein. Sollte es dennoch zu einem Frosteinbruch kommen und die herrlichen Blüten abfallen, wird der Winterjasmin mit seinen „Ersatzknospen“ uns später wieder erfreuen. Beete können vorbereitet und bei frostfreien Tagen mit Kompost bedeckt werden. Auch andere Sträucher können bereits im Januar in unserem Hobby-Garten eingepflanzt werden. Wir müssen darauf achten, dass sie so gepflanzt werden, dass sie sich gegenseitig befruchten können. Das ergibt dann später eine gute Ernte. Wenn wir die Beete eingerichtet haben, holen wir das letzte Laub vom Rasen, damit dieser nicht fault. Sollte dennoch Schnee fallen und es frostig hier im Norden zugehen, wird der Rasen einen Licht- und Sauerstoffmangel bekommen und ein Schneepilz würde entstehen können. In diesem Fall müssen wir auf bessere Tage im Februar und März abwarten und dem Rasen dann neue Nahrung mittels Samen geben.

Ihr seht also, dass der Januar in und um unseren Hobby-Garten herum doch nicht so langweilig ist. Da ist viel Platz für Ideen und kleine Arbeiten zur Vorbereitung in den Frühling.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.