• Bücher für den Garten

    Buchempfehlung für Besseresser

    Ich kann eigentlich gut kochen, was die traditionellen Gerichte anbelangt jedenfalls. Nur die Essgewohnheiten haben sich geändert. Meine leider nur wenig und nichts ist bekanntlich ehrlicher, kritischer und alarmierender als ein Schritt auf die Waage. Die Rezepte in den Kochbüchern unserer Vorfahren sind überholt und ich „bewundere“ immer wieder die Spezies vieler Mitmenschen, die sich mit klassischem Fast Food vollstopft. Aber zum Thema: Wie sieht eigentlich unsere gesunde und dennoch schmackhafte Ernährung der Zukunft aus und welche Rolle kann unser Gemüsegarten angesichts eines sinkenden Vertrauens an Industrielebensmittel dabei spielen. Was sind die passenden, möglichst einheimischen Zutaten für eine abwechslungsreiche und nachhaltige Familienküche, die sich schliesslich noch in für Berufstätige angemessener…

  • Garten im Frühling,  Nachhaltigkeit im Garten

    Endlich: Die Gülle kann wieder raus

    Und die naturverliebten Bauern dürfen ihre Felder wieder nach Herzenslust in eine stinkende Kloake verwandeln. Ab dem vergangenen Freitag durfte es wieder losgehen und obwohl der Boden noch gefroren ist, geht die exzessive Fahrerei mit den 15.000 Liter fassenden Güllehängern in Richtung Acker auch gleich wieder flott voran. Und da hat sich seit dem 1. November letzten Jahres, als die Sperrfristregelung für die Gülleausbringung begann, offensichtlich Allerhand angesammelt, allein bei mir am Haus auf dem idyllischen Lande kamen zwischen 8.00 und 10.00 Uhr schon vier voll beladene Jauchefässer auf Rädern lautstark und hinter sich her stinkend vorbeigedonnert. Als ob die Pflanzen jetzt überhaupt Nährstoffe brauchen oder verarbeiten würden, wenn der…

  • Garten im Winter,  Hecken Zäune & Co.

    Hagebutten – fast überall kostenlos zu haben!

    Auch hier bei mir, direkt vor der Haustür. Viele der ach so wertvollen Heilmittel, die uns diese bescheuerte Fernsehwerbung vor der 19.00 Uhr heute-Sendung immer wieder schmackhaft zu machen versucht, können wir damit sparen und das viele Geld, für dieses nutzlose Zeug ebenfalls. Wir müssten es unserem inneren „faulen“ Ich gegenüber lediglich zulassen, dass wir diese Früchte der Natur einfach mal zehn bis zwanzig Minuten lang in unsere Taschen füllen. Hierzulande am häufigsten hängen die Hagebutten an der Hundsrose (Rosa canina) rum, einer weitverbreiteten Heckenart. Solche Sträucher, oft als Grundstückseinfriedung genutzt, können schon mal drei bis vier Meter in den Himmel wachsen. Die Blütezeit – übrigens im todschicken Hellrosa –…

  • Zierpflanzen

    Vorsicht bei Weihnachtssternen, Christrosen & Co.!

    An diesem Wochenende geht es wieder los, da werden die Wohnungen mit prachtvollen Blüten geschmückt sowie Töpfe und Kübel mit Amaryllis, Christrosen und Weihnachtssternen aus den Baumärkten in die vorweihnachtlichen Häuser gekarrt. Die Wenigsten wissen allerdings, dass dieses gut gemeinte weihnachtliche Flair ziemlich giftig sein kann. Vorsicht geboten ist übrigens auch bei den Adventsgestecken, die oft aus Mistel-, Eiben-, Efeu- oder Stechpalmenzweigen gebunden sind. In der Amaryllis sind solche gefährlichen Giftstoffe oder toxischen Alkaloiden praktisch sogar in sämtlichen Pflanzenteilen enthalten, selbst in der Zwiebel treten sie in großen Mengen auf. Der Verzehr weniger Milligramm kann dabei schon zu heftiger Übelkeit mit Erbrechen, Durchfall, Benommenheit und sogar zu akuten Lähmungen und…